Der Blog erscheint beschäftigt sich mit den Themen Agilität, Agilissence und Komplexität.

Neben
Definitionen, um im Jungle von Buzzwords mit Missverständnissen aufzuräumen, geht es vor allem um die Voraussetzungen für den Einsatz von Agilissence, die einzelnen Elemente, sowie um Schlussfolgerungen, die sich bei der Arbeit mit dem Konzept ergeben.

Teil 2: Verhaltensempfehlungen

Geschrieben von: | Veröffentlicht: | Kategorie:

Das Vorgehen mit den Kernelementen von Agilissence kann nicht nur für einen Wandel hin zu einem schneller agierenden und reagierenden Unternehmen verwendet, sondern für jede Art von Veränderungen genutzt werden. Es ist daher wichtig, einen Rahmen zu stecken, eine Art Checkliste, um den richtigen Kurs zu setzen.

Das Ergebnis ist der Kompass von Agilissence. Dabei handelt es sich nicht um Werte und Prinzipien, sondern um Glaubenssätze und Verhaltensempfehlungen. Die Glaubenssätze sind Axiome, Voraussetzungen für den Umgang mit Unsicherheit, Dynamik und Komplexität. Sie müssen gelten, damit Veränderung und Wertschöpfung hin zu mehr Schnelligkeit im Sinne der Intentionen https://www.agilissence.de/Blog/?id=intentionen-als-säulen-für-veränderung funktionieren kann. Die Verhaltensempfehlungen helfen dabei, die Weltsicht um die Glaubenssätze zu erweitern und mit Leben zu erfüllen. Gibt es Probleme bei der Transformation oder Wertschöpfung, hilft der Kompass, die Wurzeln zu identifizieren und zu lösen.

Verhalten: Komplexität verstehen und beherrschen

Teilhabe. Sei Teil davon

Wenn Transformationen scheitern, liegt das oft daran, dass die Führungskräfte sich nicht voll damit identifizieren oder nicht die Zeit aufwenden, um Ihren Teil dazu beizutragen. Auch Mitarbeiter sehen die Notwendigkeit einer Veränderung oft eher bei den Kollegen, als bei sich selbst. Der Balken im eigenen Auge ist schlechter zu sehen, als der Splitter im Auge der Kollegen. Sich zusammen verändern wollen heißt, dass alle an sich arbeiten, nicht nur die anderen.

Habe ich das akzeptiert, folgt daraus:

  • Nur wer mit gutem Beispiel vorangeht, ist glaubwürdig
  • Sich beteiligen heißt Abhängigkeiten (und damit Komplexität) reduzieren
  • Zuhören, Fragen, Verstehen sind essenziell
  • Es fängt mit einem selbst an

Implementation in Agilissence: Grenzen und Freiheiten werden mit den Integratoren immer wieder definiert und geprüft, sodass verschiedene Perspektiven und Flughöhen miteinander durch das 2Cycles-Modell verwoben werden können.

Harmonie: Balanciere

Im agilen Manifest stehen Wertepaare. Diese waren dafür gedacht, die klassischen, starren Strukturen und Prozesse aufzulösen und agiler zu machen. Ich glaube, heutzutage benötigt ein Unternehmen eine Balance zwischen der linken und rechten Seite, wie auch in allen anderen Belangen. Auch privat ist eine Balance wichtig, Balance ist ein universelles Prinzip. Ein Unternehmen muss seinen eigenen goldenen Mittelweg finden, zwischen Veränderung und Konstanz, Effizienz und Effektivität, Förderung und Forderung. Auch der menschliche Körper ist ein ausbalanciertes System und benötigt eine Balance zwischen Stress und Entspannung, Freizeit und Arbeit usw.

Habe ich das akzeptiert, folgt daraus:

  • Divergenz und Konvergenz sind im konstanten Wechsel
  • Strategie, Kommunikation und Wertschöpfung benötigen das richtige Verhältnis zueinander
  • Alles hat zwei Seiten
  • Geben und nehmen müssen im Gleichgewicht sein

Implementation in Agilissence: Der linke und rechte Wirkungskreis im 2Cycles-Modell wird balanciert durch die Handlungen. Die Handlungen besitzen einen Prüfmechanismus für das Divergent- / Konvergent-Prinzip und zeigen durch die Farben an, ob Strategie, Kommunikation und Wertschöpfung zueinander in einem guten Verhältnis stehen. Die Integratoren forcieren das geben und nehmen.

Loslassen. Weniger ist mehr

Der Mensch hat nach neusten Untersuchung einen Hang dazu, Probleme zu lösen, indem er etwas zusätzlich einführt. Dabei ist die Lösung häufig viel besser und schneller zu erreichen, indem etwas weggelassen wird. Das ist das Grundprinzip von Priorisierung. Die oft beschworene Reduzierung von Komplexität geht in die gleiche Richtung. Weniger Abhängigkeiten, weniger Entscheidungskaskaden, weniger Features in einem Produkt führen zu weniger Problemen. Generell wird nicht nur jeder Einzelne glücklicher, wenn er sich mit weniger umgibt, sondern auch jedes Unternehmen – wie Steve Jobs bei seinem Wiedereinstieg bei Apple 1997 eindrucksvoll gezeigt hat.

Habe ich das akzeptiert, folgt daraus:

  • Fokus heißt, Dinge weglassen, priorisieren heißt, Dinge sein lassen
  • In der Einfachheit liegt die höchste Vollendung
  • Loslassen heißt auch zulassen
  • Immer nur eine Sache nach der anderen ändern

Implementation in Agilissence: Der Abstraktionsgrad der Kernelemente reduziert die darunter liegende Komplexität auf das Wesentliche. Es werden immer nur die in einer Situation relevanten Elemente betrachtet, nicht alle. Das Vorgehen bei der Transformation https://www.agilissence.de/Blog/?id=drei-möglichkeiten-der-transformation ist so konzipiert, dass Veränderung so einfach wie möglich bleibt.

Schwingung: Manage Energie, nicht Zeit

In der Wissensarbeit ist Kreativität wichtiger, denn je https://www.agilissence.de/Blog/?id=intentionen-als-säulen-für-veränderung. Kreativität benötigt aber Zeit und Raum, sogar Langeweile. Es ist nicht entscheidend, wie lange wir im Büro sitzen, sondern welche Ergebnisse wir erzeugen. Manchmal geht das schneller, manchmal langsamer. Es ist aber auf jeden Fall abhängig von der aufgewendeten Energie.

Habe ich das akzeptiert, folgt daraus:

  • Commitment ist entscheidend, nicht Anwesenheit
  • Ohne freie Zeit keine Bewegung
  • Konzentration ist endlich
  • Ergebnisse messen (und vergüten) ist besser, als Zeit zu messen (und Vergütung)

Implementation in Agilissence: Agilissence betrachtet Schwingungen, Spannungen und Fluss. Effektivität (Ergebnis) ist immer wichtiger, als Effizienz (Zeit), denn wenn ich das falsche tue, ist es egal, wie schnell ich es tue. Alle Kernelemente von Agilissence führen daher langfristig zwar zur Effizienz, fokussieren aber auf die Effektivität.

Nutze Naturgesetze zu Deinem Vorteil

Manche Dinge können nicht geändert werden. Es zu versuchen führt zu Konflikten, Unzufriedenheit und Zerstörung. Veränderung ist eine Konstante, Zusammenarbeit führt zu Emergenz, der Mensch benötigt Sinnhaftigkeit … sind in diesem Sinn Naturgesetze. Natürlich ist es wichtig, nicht alles als gegeben hinzunehmen, sondern genau zu verstehen und zu lernen, was verändert werden kann (was also nur virtuell ist) und was nicht. Akzeptiere ich die Naturgesetze, kann ich sie mit Kreativität zum Vorteil nutzen. Eine Veränderung, deren Sinn allen klar ist, wird viel besser laufen, als ohne Kommunikation, Zusammenarbeit zu erlauben führt zu effektiveren Ergebnissen und motivierteren Mitarbeitern, als wenn jeder für sich allein kämpft usw.

Habe ich das akzeptiert, folgt daraus:

  • Naturgesetze sind bindend, aber nicht verpflichtend
  • Freiheit ist nichts anderes, als die Existenz in Harmonie mit den erkannten Naturgesetzen
  • Verhalten kann geändert, Glaubenssätze nur losgelassen werden
  • Ohne Erfahrung ist keine Unterscheidung zwischen Naturgesetzen und virtuellen Gesetzen möglich

Implementation in Agilissence: Das Bicycle Modell ist ein unglaublich mächtiges Hilfsmittel, um herauszufinden, was wirklich vor sich geht und was nur als Annahme existiert. Oft sind Naturgesetze versteckt, weil man zu nah dran ist am Geschehen. Es entstehen dann Paradoxien und Trugschlüsse. Agilissence hilft, diese Trugschlüsse aufzudecken.

Freier Fluss hochwertiger Informationen

Nicht jede Kommunikation ist gut. Nicht zu kommunizieren ist aber immer schlecht. Der Besitz von relevanten Informationen führt zu besserer Arbeit, besseren Ergebnissen und größerer Zufriedenheit. Die Herausforderung ist, zu wissen, wann welche Informationen wichtig ist und ob sie zur Verfügung gestellt oder gegeben werden sollte.

Habe ich das akzeptiert, folgt daraus:

  • Meinungen haben bedeutet, zu wenig Informationen zu haben
  • Totale Transparenz führt zu Informationsüberfluss
  • Direkte, aktive Kommunikation ist die beste Art, schneller zu werden
  • Wissen ist Freiheit

Implementation in Agilissence: Das Bicycle Modell erzeugt aus Informationen Wissen. Durch die Beschränkung der gleichzeitig betrachteten Aspekt-Belegungen wird ein Informationsüberfluss eingedämmt. Die zwölf Handlungen führen zu einem Dialog, welche Informationen wichtig sind und wie sie erlangt werden sollten. Die Integratoren modellieren den Ist- und Soll-Stand des Informationsflusses.

Verwandle Wissen in Handlung und Handlung in Wissen

Jedes Experiment, egal ob es erfolgreich ist oder scheitert, sollte Wissen erzeugen. Jedes Ergebnis, was erzeugt wird, zum Beispiel Produkte oder Services, sollte reflektiert und verifiziert werden. Wird gehandelt, ohne genug Wissen zu haben, sind die Ergebnisse der Handlung nicht einschätzbar. Wird wider besseres Wissen gehandelt, führt das regelmäßig zu Katastrophen.

Habe ich das akzeptiert, folgt daraus:

  • Wissen ist die Grundvoraussetzung für Schnelligkeit
  • Nur ein gemeinsames Verständnis führt zu wertvollen Ergebnissen
  • Kommunikation ist essenziell
  • Erfahrung ist verinnerlichtes Wissen

Implementation in Agilissence: Alle Experimente und Maßnahmen werden durch das Bicycle Modell überprüft und führen zu neuem Wissen. Das dialogbasierte Vorgehen von Agilissence führt zu einer konstanten Wissenserzeugung, gleichzeitig steht die Handlung im Mittelpunkt. Die vier Handlungen in der Kategorie Wissen haben großen Einfluss auf die Gestaltung von Prozessen und Vorgehensmodellen und führen zu einer Balance von Wissen und Handlungen.

Überdenke die Dinge ständig und auf allen Ebenen

In Komplexität gibt es keine einfachen Antworten und es ist nie das gesamte, notwendige Wissen vorhanden. Umso wichtiger ist es, immer wieder mit einem frischen Blick, Annahmen, Maßnahmen und Entscheidungen zu überdenken. Das beinhaltet eine regelmäßige Überprüfung, ob die eingesetzten Methoden und Tools noch effizient, effektiv und konstruktiv sind. Das Gleiche gilt aber auch für Prozesse, Strukturen, Ziele und die eigene Weltsicht. Komplexität bedeutet, dass es nicht die eine Wahrheit gibt. Aus verschiedenen Perspektiven sieht man verschiedene Teile des Puzzles. Zudem ist der Überblick genauso wichtig, wie die Details.

Habe ich das akzeptiert, folgt daraus:

  • Es gibt keine einfachen Lösungen
  • Es benötigt Zeit zum Nachdenken
  • Nicht Analyse führt zur Erkenntnis, sondern Synthese
  • Im Netzwerk ist jeder wichtig

Implementation in Agilissence: Das Bicycle Modell zwingt zum Nachdenken. Durch den zyklischen Ausbau werden dabei alle relevanten Aspekte stetig beleuchtet und in Beziehung gesetzt. Das 2Cycles-Modell führt immer wieder zu einer Reflexion über Systemgrenzen und Zusammenhänge. Durch die Belegungen der Aspekte werden auch die Details beachtet.

Tue die Dinge nicht aus Gewohnheit, sondern aus den richtigen Gründen

Eine der größten Gefahren in einer dynamischen, komplexen Welt ist die Gewohnheit. Diese leistet uns gute Dienste, weil sie Energie spart. Sie ist somit ein Naturgesetz. Führt die Gewohnheit aber zu ausweglosen oder zumindest schwierigen Situationen, muss plötzlich viel Energie aufgewendet werden, um aus der Situation wieder herauszukommen. Hier ist die Gewohnheit also hinderlich. Wichtig ist daher, Gewohnheiten regelmäßig auf ihre Zweckmäßigkeit zu überprüfen und immer die Gründe für eine Handlung zu kennen.

Habe ich das akzeptiert, folgt daraus:

  • Erfahrung schützt nicht vor Fehlern
  • Verschiedene Perspektiven führen zu verschiedenen Ergebnissen
  • Was heute richtig ist, kann morgen falsch sein
  • Erkenne Dich selbst

Implementation in Agilissence: Das Bicycle Modell ist flexible in der Anwendung auf verschiedenen Ebenen. Es verknüpft zudem verschiedene Perspektiven miteinander. Im Dialog über die Handlungen wird konkret unterschieden zwischen (erwünschter) Gewohnheit und (bewusster) Ausführung. Reflexion und Verifikation führen zur regelmäßigen Überprüfung der Handlungen, also auch der Gewohnheiten.

Bringe die Dinge zur Schönheit

Schönheit liegt im Auge des Betrachters, doch „wahre Schönheit ist die Begegnung mit den wahren Werten des Lebens.“ (Paulo Coelho)

Schöne Dinge sind wertvolle Dinge. Schöne Dinge sind interessante Dinge. Schöne Dinge sind begehrenswerte Dinge. Das Streben nach Schönheit ist uns angeboren.

Die Schönheit ist dort, wo es Liebe gibt. Schönheit ist Sorgfalt, achten auf Details. Schönheit ist, was uns neugierig macht. Schönheit ist das Ziel von Kreativität.

Schönheit führt zur Mühelosigkeit. Schönheit inspiriert und erstaunt. Schönheit ist ein Naturgesetz. [https://www.scinexx.de/news/medizin/schoenheit-laesst-sich-am-gehirn-ablesen/] Schönheit ist, was übrig bleibt.

Habe ich das akzeptiert, folgt daraus:

  • Tue alles mit Liebe
  • Nimm Dir die Zeit, die Dinge zu vollenden
  • Nimm das Schöne im Alltäglichen war
  • Lebe bewusst

Implementation in Agilissence: Die Entwicklung von Agilissence begann 2013 und ich versuche bis heute, das Konzept immer mehr zu verfeinern, mit der Liebe zum Detail. Ich glaube, dass in der Essenz von Dingen Schönheit innewohnt und für mich ist Agilissence die Essenz von Komplexität.

Ich habe durch das Arbeiten mit dem Bicycle Modell die Schönheit und unglaubliche Vielfalt dieser Welt neu schätzen und lieben gelernt. Es regt mich an, zuzuhören, zu erfahren, nachzudenken und das Leben zu zelebrieren. Vielleicht hilft es auch Ihnen, Schönheit zu finden.

Thursday May 27th, 2021
Vorheriger
Thursday May 13th, 2021
Nächster
© 2015 - 2021 Fabian Müller | Impressum | Datenschutz | Blog | Fotos | Videos | Bücher & Links | Kontakt